Das neue Design und die wichtigsten technischen Daten des iMac 2020 wurden soeben bekannt

Dieses wichtige iMac 2020-Leck kommt nur zwei Wochen vor der Vorstellung der neuen Computerreihe.

Der iMac 2020 mit einigen großen Upgrades

Der iMac 2020 könnte schon bald auf den Markt kommen, und zwar mit einigen großen Upgrades. Einem neuen Leak zufolge soll Apples nächster Desktop noch in diesem Monat mit einer “iPad Pro-Designsprache” und AMDs Navi-GPU auf den Markt kommen.

In einem Tweet von Sonny Dickson (via MacRumors) heißt es heute Morgen, dass Apple auf der WWDC 2020 einen neuen iMac mit dünnen, “Pro-Display-ähnlichen Rändern” und der im letzten Jahr vorgestellten AMD-GPU vorstellen wird. Der iMac 2020 wird außerdem mit dem T2-Chip ausgestattet sein und das Ende des Fusion Drive markieren, dem hybriden Speichersystem, das in früheren Modellen Standard war.

Wir haben noch nicht viele glaubwürdige visuelle Leaks des iMac 2020 gesehen, aber basierend auf dem Mockup, das MacRumors mit Dicksons Informationen erstellt hat, könnte er schlanker aussehen als jedes andere aktuelle Computergerät.

Wenn man bedenkt, dass das schlanke Unibody-Design des iMac seit 2012 fast unverändert geblieben ist, sind wir gespannt auf die Möglichkeit, dass die moderne Form des iPad Pro mit der Leistung und Größe des iMac verschmilzt.

Apropos Verschmelzung:

Laut Dickson verzichtet Apple auf das Fusion Drive und setzt stattdessen auf Flash-Speicher. Außerdem setzt Apple auf den AMD Navi-Grafikprozessor aus dem letzten Jahr und den T2-Chip, der auch in anderen neu erschienenen Macs zu finden ist.

Der 27-Zoll-iMac mit 5K-Retina-Display ist einer der besten All-in-One-Computer auf dem Markt, und wenn diese Leaks stimmen, könnte Apple einen noch besseren Desktop-PC in den Händen halten.

Wir werden am 22. Juni mehr wissen, wenn die WWDC online stattfindet. Wir sind uns ziemlich sicher, dass wir die neuen iMacs sehen werden, seit Jon Prosser, eine beliebte Quelle für Apple-Leaks, im Mai sagte, dass neue iMacs bereit zur Auslieferung seien. Prosser nannte keine Einzelheiten, behauptete aber, dass der iMac 2020 “jederzeit” vorgestellt werden könnte.